Die Historische Gesellschaft Kyllburg wird ein Verein

Nachdem die HGK nun seit zwei Jahren als Einmannbetrieb existiert, ist es an der Zeit die Zahl der aktiven Mitstreiter deutlich zu erhöhen. Aus diesem Grund plane ich, im Laufe des Jahres, die Gesellschaft in einen eingetragenen Verein zu verwandeln. Dazu suche ich Mitstreiter, die bereit sind viel zu lesen, zu recherchieren, zusammen zu tragen und nieder zu schreiben. Gemeinsam macht es sicherlich noch viel mehr Spaß die Themen rund um unseren Heimatort Kyllburg zu besprechen und die Fundsachen auszuwerten.
Der Personenkreis ist selbstverständlich nicht nur auf Kyllburger beschränkt. Im Satzungsentwurf ist das Tätigkeitsfeld der Gesellschaft auf die umliegenden Orte erweitert, sodass auch Personen aus den Nachbarorten, wie z.B. Malberg, Oberkail und Badem herzlich willkommen sind.
Wer Interesse an einer zukünftigen Mitarbeit hat, kann sich gerne bei mir melden. info@schmino.de

Nutzungs- und Warnhinweis:

Die hier veröffentlichten Artikel sind abgeschriebene Originaltexte der jeweiligen Zeit. Ihr Inhalt entspricht daher nicht in jedem Fall dem heutigen Wissensstand. Man sollte beachten, dass manche Texte vom damals üblichen politischen Sprachgebrauch gefärbt sind. Alle Rechtschreibfehler wurden ohne Korrektur übernommen.

Alle auf diesen Seiten gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Fotos und Berichte aus der Zeit des Nationalsozialismus dienen nur zu Zwecken der Aufklärung, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens gemäß §§ 86/86a, Deutsches StGb.

Derzeit finden Sie hier 200 Artikel.

Geschichte

Die Kyllstraße

Eifelvereinsblatt 1933, Nr. 5, S. 60/61 von Hauptlehrer Heinrich Gueth Schon seit Jahren schwebt der Plan, die Kyllstraße Kyllburg—Gerolstein...